Presse

Aktuelle Presseberichte:

Skiverein Hindelang stemmt umfangreiches Programm

Zahlreiche Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften

Bad Hindelang – Bei der Generalversammlung des Skivereins Hindelang im voll besetzten Saal des Hotel Sonne konnte Vorsitzender Manfred Berktold wieder von einem ereignisreichen Vereinsjahr berichten. Während in vielen Bereichen unserer Gesellschaft über mangelndes Engagement geklagt wird, stellt Berktold einen entgegengesetzten Trend im SV Hindelang fest. Über 20 Veranstaltungen, von den eigenen Vereinsmeisterschaften bis hin zum internationalen FIS Weltcup Telemark, wurden im vergangenen Jahr wieder abgewickelt. Vor allem im Langlaufbereich zeigt der Trend steil nach oben. Dank der neuen Beschneiungsanlage auf der Loipe an der Hornbahn konnten auch dort sämtliche Langlaufveranstaltungen durchgeführt werden. Für die kommende Saison stehen beim SV Hindelang wieder Highlights wie der FIS Weltcup Telemark oder die Deutsche Sparkassen-Skilanglaufmeisterschaft auf dem Programm. Neben dem Engagement als Wettkampfausrichter wurde im Skiverein auch wieder wertvolle Vereinsarbeit für die Mitglieder geleistet, wie die Berichte der Ressortleiter zeigten.

Ski Alpin: Birgit Fersch als Ressortleiterin Alpin hat die größte Abteilung des Skivereins zu managen. Bis zu 70 Kinder sind oft im Training zu betreuen. Neben zahlreichen Podestplätzen in den Einzelwertungen konnten im vergangenen Winter wieder hervorragende Teamergebnisse bei regionalen Jugendcup-Rennserien erzielt werden. So ist der SV Hindelang mit jeweils Platz eins beim Lena-Weiss-Cup und Geiger-Cup sowie Platz drei beim Reischmann-Cup wieder einer der erfolgreichsten Skivereine im Allgäu geworden. Hervorzuheben sind die Erfolge von Skicrosser Cornel Renn im Europacup mit zwei ersten Einzelplätzen und dem 6. Gesamtrang. Ebenfalls top war Alpinfahrer Yannik Kuhnle, der als bester Deutscher zweimal dritter beim international besetzten „National Junior Race“ im italienischen Pfelders wurde. Besondere Erfolge feierte auch Jonas Waibel im Rahmen der Schulweltmeisterschaften in Grenoble. So holte er im Riesenslalom den vierten Platz, im Slalom wurde er hervorragender dritter und im Team errang er sogar den Weltmeistertitel. „Besonders emotional neben dem Weltmeistertitel im Team war für mich auch die Eröffnungsfeier im Stadion von Grenoble als Fahnenträger für Deutschland“, so Jonas Waibel.

Ski Nordisch: Auch bei den Langläufern nimmt die Trainingsbeteiligung durch das erweiterte Angebot immer mehr zu. Vor Jahren noch rund 15 Kinder, sind es im vergangenen Winter schon 35 im Schnitt gewesen, die beim wöchentlichen Training an der Nachtloipe anzutreffen waren. Als voller Erfolg wurde wieder von vielen die ASV Langlauf-Talentiade und die Bosch BKK Nordic Team Challenge gelobt, welche die Hindelanger zum wiederholten Male ausrichteten. Besonders eindrucksvoll war der zum zweiten Mal durchgeführte Langlaufkurs an der Nachtloipe mit dem ehemaligen Silbermedaillengewinner und jetzigen Langlaufbundestrainer Peter Schlickenrieder. Neben einem einstündigen Techniktraining fand anschließend ein geselliger Abend im Hotel Wiesengrund statt, bei dem Schlickenrieder auf seine lockere Art die ein und andere Anekdote aus seinem Sportlerleben erzählte.

Finanzen: Finanzchef Robert Fritzsche berichtete über eine solide Finanzlage im Verein. Dies sei auch notwendig, um die anstehenden Ausgaben für den aufwendigen Trainings- und Wettkampfbetrieb weiterhin erfolgreich aufrecht erhalten zu können. Fritzsche dankte allen Unterstützern und Sponsoren des Skivereins, die durch ihr finanzielles Engagement nicht nur ihm seine Arbeit enorm erleichtern würden.

 

Wahlen: Erfreulicherweise stellten sich alle bisherigen Amtsinhaber wieder zur Wahl. Selbst für die in den letzten Jahren vakante Position des Chef Kampfrichters konnte mit Tobi Blanz, dessen Vater aufgrund seiner Verdienste auch schon Ehrenmitglied im Verein ist, hervorragend besetzt werden. Gewählt wurden weiterhin wieder der 2. Vorsitzende Matthias Kögel, Chef Nordisch Florian Hatt sowie 5. Beisitzer Hubert Holzheu.

Ehrungen

25 Jahre: Göhl Anton, Schenk Ursula, Schenk Carolin, Geiger Stefan, Geiger Florian, Gimnich Karl-Heinz, Kaufmann Sebastian, Fritz Valentin, Casabianchi Robert, Kaufmann Christian, Kögel Gottfried, Weiler Tobias, Karg Claudia, Wagner Hannes, Fink Alina, Fink Mattli, Kling Wolfgang, Kling Simon, Kling Felix, Füß Bianca, Haberstock   Cordula, Vögele Pius, Vögele Agnes, Rege Robert, Rege  Hilde, Rege Sandra, Wippler Pirmin, Schmid Dominik, Herz Isabelle

40 Jahre: Keck Stefan, Batscheider Christian, Epple Hans-Jürgen, Beck Marcus, Huber Dorle, Blanz Ulrich, Braun Günther, Fersch Ursula, Götzfried Hermann, Patuzzi Siegfried, Sontheim Reinhold, Spreng Hermann, Kruchen Heribert, Baumgartner Wilhelm, BlanzJochen, Haas Susanne, Brutscher Marga, Fersch Jürgen, Reichart Sonja

50 Jahre: Brutscher Hans Adolf, Patuzzi Gabriele, Stich Kathi, Wamser Georg, Scholl Isidor

60 Jahre: Bölk Mathilde, Haug Franz-Josef

Bild (Paul Schmidt): Weltmeister Jonas Waibel bei der Schul-WM in Grenoble

Bild (Alex Koller): zahlreiche Ehrungen der treuen Mitglieder im Skiverein (vorne rechts Vorstand Manfred Berktold)

2017/18

Gewinner des EWH-Cup geehrt

Der SV Hindelang veranstaltete in diesem Jahr wieder mit Unterstützung des EW Hindelang die aus drei Riesenslaloms bestehende Rennserie für die Ostrachtaler Skijugend. Nach dem Finallauf wurde nun die Siegerehrung durchgeführt. Gesamtsieger wurden Niklas Weber und Theresa Holzheu. EW Hindelang-Geschäftsführer Oliver Braun lobte die Zusammenarbeit mit dem SV Hindelang. „Hier wird sehr professionell im Sinne der Hindelanger Skijugend gearbeitet. Gerne unterstützen wir dieses tolle Event vor Ort auch weiterhin“, so Braun.

Foto (Heim): v. li. SVH-Vorsitzender Manfred Berktold, EWH-Geschäftsführer Oliver Braun, Theresa Holzheu, Niklas Weber, SVH-Chefin Alpin Birgit Fersch

Vereinsmeister beim SV Hindelang gekürt

Zum Ende der Saison wurden beim Skiverein Hindelang die Vereinsmeister Nordisch und Alpin gekürt. Die Langlaufmeisterschaft fand auf der Hindelanger Nachtloipe als Sprintrennen statt. Dabei mussten die Herren drei Runden, die Damen zwei und die Kinder eine Runde mit jeweils einem Kilometer absolvieren. Vereinsmeisterin bei den Damen wurde Kathrin Besler, bei den Herren sicherte sich Florian Hatt den Titel. Bei den Schülern wiederholte David Jost seinen Sieg vom Vorjahr, bei den Schülerinnen war Leni Richter die Schnellste. Die Alpinmeisterschaft wurde in Oberjoch an der Grenzwiesbahn als Riesentorlauf durchgeführt. Bei strahlendem Wetter waren knapp 100 Teilnehmer am Start. Vereinsmeister der Erwachsenen wurde Hansjörg Füß und Patricia Gschwend, die ihren Vorjahrstitel verteidigen konnte. Bei den Jugendlichen gewann Jonas Waibel (Tagesbestzeit männlich) und Pia Vogt, die ebenfalls ihren Vorjahreserfolg wiederholen konnte. Schnellste der Schüler waren Linus Renn und Theresa Holzheu (Tagesbestzeit weiblich).

wichtigste Ergebnisse:
Vereinsmeisterschaft Nordisch:
Schüler (S) 6 m (männlich): 1. Laurin Walters; S 8 m: 1. Luis Hölzl, 2. Cornel Buhmann, 3. Korbinian Haug; S 10 w (weiblich): 1. Leni Richter, 2. Paulina Richter, 3. Xaveria Kurtenbach; S 10 m: 1. Max Füß, 2. Simon Hatt, 3. Raphael Hatt; S 12 w: 1. Linda Besler; S 12 m: 1. David Jost; Jugend (J) 14 w: 1. Luzia Blanz, 2. Sophie Schmid; J 14 m: 1. Matteo Diesel, 2. Amadeus Kurtenbach; Damen II: 1. Katrin Besler, 2. Ulrike Hatt; Herren I: 1. Florian Hatt; Herren II: 1. Manfred Berktold, 2. Martin Berktold, 3. Oliver Braun; Senioren: 1. Albert Keck

Schüler (S) weiblich (w) U8: 1. Erija Fersch, 2. Emma Heim, 3. Lorena Besler; Schüler (S) männlich (m) U8: 1. Sylvan Holzheu, 2. Clemens Rusch, 3. Garthen Sam; S (w) U10: 1. Simone Keck, 2. Mattli Renn, 3. Annika Keck; S (m) U10: 1. Max Füß, 2. Hannes Holzheu, 3. Luis Großer; S (w) U12: 1. Mattli Fersch, 2. Antonia Scholl, 3. Ronja Döhne; S (m) U12: 1. Klemens Füß, 2. Franziskus Scholl, 3. Simon Rusch; S (w) U14: 1. Theresa Holzheu, 2. Rosa Braunsch; S (m) U14: 1. Quirin Fersch, 2. Felix Heim, 3. Hannes Füß; S (w) U16: 1. Judith Waibel; S (m) U16: 1. Linus Renn; Jugend (w): 1. Pia Vogt, 2. Agnes Scholl; Jugend (m): 1. Jonas Waibel, 2. Cornel Renn, 3. Clemens Schenk; Herren AK 4: 1. Helmut Schofer; Herren AK 3: 1. Alex Schenk, 2. Martin Haberstock, 3. Christoph Heim; Damen AK 2: 1. Niki Fügenschuh, 2. Sonja Reichart, 3. Birgit Fersch; Herren AK 2: 1. Jürgen Fersch, 2. Stefan Heckelmiller, 3. Markus Fügenschuh; Herren AK 1: 1. Dominic Geißler, 2. Sebastian Heckelmiller, 3. Florian Großer; Damen allg.: 1. Patricia Gschwend; Herren allg.: 1. Hansjörg Füß, 2. Sebastian Gschwend, 3. Julian Blanz

Foto (Berktold) Vereinsmeister Nordisch: (hinten v. li.) Kathrin Besler (Damen), Florian Hatt (Herren), (vorne v. li.) David Jost (Schüler) und Leni Richter (Schülerinnen)
 

Foto (Heim)
Vereinsmeister Alpin Schüler (v.li.) Vorsitzender Manfred Berktold, Linus Renn, Theresa Holzheu, Chef Alpin Birgit Fersch
Vereinsmeister Alpin Jugend (v.li.) Vorsitzender Manfred Berktold, Pia Vogt, Jonas Waibel, Chef Alpin Birgit Fersch
Vereinsmeister Alpin Erwachsene (v.li.) Vorsitzender Manfred Berktold, Patricia Gschwend, Hansjörg Füß, Chef Alpin Birgit Fersch

Begeisterte Kinder beim Langlauftag des SV Hindelang
Bosch BKK nordic team challenge und Krumbach-Talentiade

Ein voller Erfolg waren die Bosch BKK nordic team challenge und die Krumbach Talentiade in Bad Hindelang. Vor allem die „nordic team challenge“ als neue Veranstaltungsform des Allgäuer Skiverbandes fand bei den Teilnehmern großen Anklang. In 4er Teams gingen die Mannschaften an den Start. Zuerst musste ein Staffellauf mit jeweils einer 1-km-Runde pro Läufer absolviert werden. Je nach Zeitrückständen starteten die Mannschaften anschließend im sogenannten Verfolgermodus in einen Technickparcours mit Slalom, Schlupftoren und Schanze. Manfred Berktold, Vorsitzender des ausrichtenden Skiverein Hindelang lobte seine Organisatoren und Helfer: „Der Technikparcours kann komplett von den Zuschauern eingesehen werden. Mit dem Verfolgermodus ist sofort erkennbar, welche Mannschaft vorne ist und gewonnen hat“. Sieger in der Schülerklasse wurde der SC Oberstdorf 1 mit Nele Schmidt, Cornelius Martin Joana Müller und Wendel Gentner. Auf Platz zwei kam der SV Hindelang 1 mit Simon und Raphael Hatt, Vinzenz Imminger und Linus Diesel zeitgleich mit der Mannschaft des SC Gunzesried 2 mit Freya, Josa und Laeticia Immler. In der Jugendklasse gewann der SC Oberstdorf 2 mit Leo Berktold, Franka Mühlegg, Luis Bonnes und Jakob Ellmann vor SC Hittisau 2 mit Leni Dorner, Anna Tabea Berkmann, Marina Lipburger und Tobias Bilgeri. Dritter wurde der SC Hittisau 1 mit Lisa Dorner, Lara Obrist, Konrad Lipburger und Jakob Bilgeri. Ein Highlight für die Kids war die von Bosch bereitgestellte Fotobox, bei der lustige Fotos passend zur Faschingszeit gemacht werden konnten.

Nachmittags Krumbach Talentiade
Bei der anschließend am Nachmittag stattfindenden Krumbach Talentiade konnten die kleineren Kinder den Großen nacheifern. Viele nutzten die Gelegenheit, erste Gehversuche auf Langlaufski zu machen oder ihr Talent für den Nordischen Skisport zu testen. Dank der Unterstützung von Krumbach und Atomic konnten viele Preise an die kleinen Skistars verteilt werden. Voraussetzung war, dass die jungen Talente eine Runde im Geschicklichkeitsparcours zu absolvieren hatten. Vielen machte es aber so viel Spaß, dass sie gleich mehrere Runden zurücklegten – zur Freude der Organisationren und Eltern. Vor allem die Schanze fand bei vielen Jungs großen Anklang. „Da lohnt sich die ganze Arbeit, wenn man die Begeisterung der Kinder sieht“, so Florian Hatt, nordischer Chef vom Skiverein Hindelang.

Fotos (Reinhold Sontheim)
Linda Besler beim Staffellauf der Bosch BKK nordic team challenge
Langlaufnachwuchs der Krumbach Talentiade. Rechts Florian Hatt, nordischer Chef des SV Hindelang
Lustige Fotos in der Fotobox: Daniel Wachter, Fridolin und Wendelin Huber, Jodok Schmid
glückliche Tombolagewinnerin (20 € Gutschein Media Markt) Lara Rohrbach aus Schwangau mit Thomas Mayinger von Bosch BKK und Manfred Berktold, SV Hindelang

Umfangreiche Vereinsarbeit beim Skiverein Hindelang

Highlight ist der Telemark Weltcup am 27. und 28. Februar

Bad Hindelang – Bei der Generalversammlung des Skivereins konnte Vorsitzender Manfred Berktold von einem umfangreichen Vereinsjahr berichten. Um erfolgreich zu sein, ist die Vernetzung in der Region wichtig, so Berktold. Aus diesem Grund wurde die Zusammenarbeit des Skivereins mit dem Allgäuer Skiverband und der Grund- und Mittelschule Bad Hindelang durch das Nachwuchsprojekt „Auf die Plätze, fertig… Ski“ ausgebaut, um weiterhin Hindelanger Schüler für den Wintersport zu gewinnen. Außerdem zeigte sich Berkold erfreut, dass für die Skirennen des Ostrachtalcups mit dem Elektrizitätswerk Hindelang wieder ein Namenssponsor gefunden werden konnte. Künftig wird die Veranstaltung für die Hindelanger Nachwuchsfahrer EWH-Cup heißen. Als große Herausforderung steht wieder der Telemark Weltcup im Februar auf dem Programm. Die Organisation läuft bereits auf Hochtouren, um wieder für eine so erfolgreiche Veranstaltung wie in der vergangenen Saison sorgen zu können. Neben dem Engagement als Wettkampfausrichter wurde im Skiverein wieder wertvolle Vereinsarbeit für die Mitglieder geleistet, wie die Berichte der Ressortleiter zeigten.

Ski Alpin: Birgit Fersch berichtete über die Erfolge der Alpinen, bei denen oft bis zu 70 Kindern im Training zu betreuen sind. Neben zahlreichen Podestplätzen in den Einzelwertungen konnten wieder hervorragende Mannschaftsergebnisse bei regionalen Rennserien erzielt werden. So ist der SV Hindelang mit Platz eins beim Lena-Weiss-Cup, Platz drei beim Reischmann-Cup und Platz zwei beim Geiger-Cup nach wie vor einer der erfolgreichsten Skivereinen im Allgäu. Einen tollen Einzelerfolg erzielte Judith Schneider, die in ihrer Altersklasse den Deutschen Schülercup gewann und Deutsche Meisterin im Slalom wurde.

Ski Nordisch: Langlaufchef Flori Hatt konnte ebenfalls über eine erfolgreiche Entwicklung berichten. Durch die erneut durchgeführte Krumbach-Talentiade, bei der rund 100 Kinder einen Geschicklichkeitsparcour absolvierten, konnten wieder einige Jungtalente entdeckt werden. Um das Angebot weiter auszubauen, wird die kommende Krumbach-Talentiade des Skivereins im Januar auf dem Oberjoch im Rahmen des Nordic-Tages durchgeführt, so Hatt. Für die kommende Saison sind neben den Teilnahmen an eigenen Rennen wie Vereinsmeisterschaft und Familienrennen auch wieder Starts bei Wettbewerben wie Grundschulmeisterschaften, der ASV-Minitournee oder auch dem Skitrail Tannheimer Tal/Bad Hindelang geplant.

Moderne Sportarten: Bastian Döhne berichtete wieder über das Sommerprogramm des Skivereins für Kinder und Jugendliche, bei dem u.a. Canyoning, Kajak, Stand Up Paddling, und Rafting angeboten wurde. Außerdem gab er einen Überblick über die Modernen Medien des Vereins wie Internet und Facebook und dessen Aufrufzahlen.

Wahlen: Neben dem 2. Vorstand Matthias Kögel standen der Chef nordisch Flori Hatt, der Chef Kampfrichter David Renger sowie der 5. Beisitzer Hubert Holzheu zur Wahl. Bis auf die Position Chef Kamprichter, bei der sich David Renger aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Wahl stellte, konnten alle Posten wie bisher besetzt werden. Die Aufgaben des Chef Kampfrichter werden derzeit von einem Team Zeitnahme abgedeckt und wird im nächsten Jahr neu besetzt werden. Außerdem wurde der Ältestenrat mit Kaspar Scholl, Walter Kremsreiter, Hans Wechs und Michael Schneider wieder auf ein Jahr bestätigt.

Ehrungen:

25 Jahre: Claudia Wille

40 Jahre: Hannes Dornacher, Toni Haas, Norbert Herb, Barbi Sauter, Uli Haberstock, Alexander Schenk, Christian Schöll

50 Jahre: Marzell Blanz, Walter Blanz, Christoph Brutscher, Meinrad Haas, Monika Haas, August Fink, Walter Kremsreiter, Anton Schmid

60 Jahre: Rudolf Schalber

Ehrungen 2015

Bild (Döhne): Treue Mitglieder des Skivereins (von links): Vorsitzender Manfred Berktold, Walter Kremsreiter, Alexander Schenk, Meinrad Haas, Norbert Herb, August Fink, Christoph Brutscher, 2. Vorsitzender Matthias Kögel